Erläuterung des Heilprozesses

Versuch zur Erklärung des Heilprinzips


Erläuterung des Heilprozesses

Versuch zur Erklärung des Heilprinzips
(Absichtlich schreibe ich an dieser Stelle "Versuch", weil meine Fähigkeiten für eine Erklärung hier scheitern. Ich bin kein Macher, sondern ein Nutzer von Möglichkeiten.)

Dank langjähriger Beschäftigung mit der Meditation und einer ständigen Steigerung dieser, habe ich die Fähigkeit, den Menschen zu helfen, immer gestärkt. Ich helfe den Menschen nicht durch die Meditation! Sie hilft mir, mehr erreichen zu dürfen. Ich kann auf einen Körper positiv wirken, ohne Kenntnis der schmerzenden Probleme zu besitzen. Dies zeigt sich als vorteilhaft, vor allem dann, wenn man durch greifbare und bekannte Methoden den Grund des Leidens eben nicht erkennen kann.
Ich schliesse sie am Anfang der Behandlung in ein Bestimmtes System ein, wo sie 24 Stunden am Tag von mir „versorgt“ werden. Man könnte es mit der Funktion eines Wasserturms vergleichen. Darin bin ich der Verwalter des Wasserturms und während der Meditation fülle ich den Wasserturm voll. Derjeninge, der es wünscht, in diesem Falle der Patient, wird von mir an dieses Reservoir angeschlossen und wird so ständig versorgt. An Stelle des Wassers stellen Sie sich jetzt ein gewisses Fluidum vor. Dieses findet in Ihrem Körper jede Unvollkommenheit und gleicht sie nach und nach aus.
Das einzige Problem dabei ist, dass die Nutzung des Fluidums durch das Niveau meiner Fähigkeiten und meiner Kenntnisse vorgegeben ist. Aus diesem Grund meditiere ich mehrmals am Tag, auch nur für mich, um mich weiterzuentwickeln und um eine Erweiterung meiner Fähigkeiten zu erreichen.

Mein System ist auf einer komplexen und allgemeinen Optimierung des Organismus aufgebaut.
Ich gehe von der Erkenntnis aus, dass psychische Probleme mit einer Verschlechterung der körperlichen Organe zusammenhängen.
Es wird der Zustand seines physischen Körpers und seiner Psyche langsam und im Zusammenhang, kontinuierlich unterstützt und verbessert.
Ich greife nicht in die Persönlichkeit des Menschen ein. Ich versuche nur den bestmöglichen Zustand der einzelnen Organe sowie des gesamten Organismus zu erreichen und sie dabei als eine Einheit zu betrachten.
Allgemein gilt: wenn der Mensch eine bestimmte Meditationsstufe erreicht, haben alle Vorgänge in seinem Körper eine Tendenz sich zu verbessern.
Meine Möglichkeit ist die, dass ich diesen Zustand auch bei anderen Menschen einleiten kann, so dass in ihrem Körper die gleichen Prozesse in Bewegung gesetzt werden.

Daraus resultiert, dass ich alle meine Patienten gleich behandle und im Grunde genommen ist mir "egal" welches Leiden ich behandle. Falls ein Patient an diesen „Kreislauf“ angeschlossen ist, reicht gewöhnlich 1 Jahr dieser "Zusammenarbeit" zu einer Heilung aus. Das heißt, damit wird sein Organismus so optimiert, dass alles Negative und das Nicht-Richtige beseitigt ist.
Wichtig ist, dass ich nicht an dem Kranken direkt wirke, sondern ihn an einen „Kreislauf“ anbinde und dies auch während er oder ich schlafe.
Durch meine Wirkung können keine negativen Einwirkungen entstehen. Ich kann erfolglos sein, aber ich kann Sie durch meine Heilarbeit nicht verletzen, weil
mein Heilprozess aus der Entfernung "nur" auf Grundlage der Optimierung des Organismus basiert. Ich beschäftige mich nicht mit >Schwarzer Magie<.